Onlinehandel - Chance oder Risiko für die Metzinger Händler?


Für den einen ist es eine große Chance, für den anderen eine große Gefahr – die Meinungen der Einzelhändler zum Onlinehandel gehen in der Regel weit auseinander. Beim dritten Treffen der Metzinger Einzelhändlerinnen und Einzelhändler mit der IHK Reutlingen, der Metzingen Marketing und Tourismus GmbH (MMT) und der städtischen Wirtschaftsförderung stand nun genau dieses Thema im Fokus.
 
Als Einstieg gab es von Vincent Schoch von der IHK Reutlingen Zahlen und Fakten. Gastgeberin Bianca Bazlen, Geschäftsführerin von Leder Bazlen, schilderte lebendig und anschaulich, wie es ihr gelungen ist in den Onlinehandel einzusteigen. Das Lederfachgeschäft Bazlen gibt es bereits seit dem Jahr 1949. Bazlen, Geschäftsführerin in mittlerweile dritter Generation, zeigte eindrücklich, wie viel Wandel im Einzelhandel nötig ist, um am Markt bleiben zu können. Als Familienunternehmerin habe sie den Vorteil Entscheidungen schnell treffen und umsetzen zu können. So tüftelte die Chefin bis spät nachts am Onlineshop und konnte die Ergebnisse gleich tags darauf diskutieren – und den Onlineshop nach nur vier Monaten eröffnen. Von einer selbstgebastelten Eigenkreation riet Bazlen klar ab. Stattdessen sollte auf eine professionelle Software gesetzt werden. Auch auf den Namen des eignen Internetshops komme es an. „Wichtig ist der Domain-Namen, den Sie sich geben. Nach Ihrem Geschäftsnamen sucht in der Regel niemand. Wählen Sie auf jeden Fall einen Produktnamen aus“, war ihr Tipp für Einsteiger ins Onlinegeschäft.
 
Im Herbst 2019 soll das vierte Treffen der Metzinger Handelsoffensive folgen: Diesmal geht es zu Silvio Flemmig, dem Inhaber von Optik Wagner in der Stuttgarter Straße 11 .

Bild Drittes Treffen Handelsoffensive