Fünftes Handelsforum der Metzinger Wirtschaftsförderung


„Machen Sie Ihr Unternehmen auch online sympathisch“



Nicht nur in der Industrie oder im Handwerk ist der Fachkräftemangel aktuell ein großes Thema. Auch der Einzelhandel ist davon betroffen. Um die Metzinger Unternehmerinnen und Unternehmer dabei zu unterstützen gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden, hat die städtische Wirtschaftsförderung gemeinsam mit der MMT, der IHK Reutlingen und der Buchhandlung Osiander zum fünften Handelsforum geladen.
 
Dabei sind rund 25 Vertreterinnen und Vertreter des Metzinger Einzelhandels der Frage auf den Grund gegangen, wie Digitalisierung und SocialMedia bei der Mitarbeitergewinnung unterstützen können.
 
„Wenn Ihre Firma auch online und auf den SocialMedia-Plattformen sympathisch auftritt, wird es Ihnen leichter fallen gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten und neue zu gewinnen“, stellte der Referent des Abends, Bernhard Jodeleit, gleich zu Beginn fest. Jodeleit, selbst gelernter und langjähriger Journalist, war im Laufe seiner Karriere nicht nur bei unterschiedlichen namenhaften Zeitungen, sondern auch bei ebensolchen PR-Agenturen tätig. Seit 2012 führt er seine eigene Agentur „Lots of ways“. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatte der Experte viele praktische Tipps im Umgang mit den digitalen Medien parat. So sei es für die Arbeitgeber besonders wichtig auf das sogenannte „Employer Branding“ zu setzen, was nichts anders bedeutet als die Bildung einer eigenen Arbeitgebermarke.
 
Allerdings könne „Employer Branding“ kein Schnellschuss sein. Vielmehr brauchen die Unternehmerinnen und Unternehmer dafür einen längeren Atem. „Es ist nicht automatisch so, dass Sie heute etwas von Ihrer Firma bei Facebook posten und morgen jede Menge Bewerbungen auf dem Schreibtisch haben“, so Jodeleit. Trotzdem lohne sich der Aufwand, denn wenn ein Unternehmen dauerhaft auch in der digitalen Welt positiv auftrete, dann werde es auch längerfristig als positiver Arbeitgeber bei potenziellen Bewerberinnen und Bewerbern betrachtet, erklärte der Experte. Und das zahle sich mittel- und langfristig aus.
 
Zudem müssten SocialMedia-Beiträge nicht immer kostspielige und aufwendige Hochglanzprodukte sein. Vielmehr wirke es für eine Firma auch sympathisch und ehrlich, wenn zum Beispiel die Azubis mit einem Smartphone ein Video von ihrem Arbeitsalltag in der Firma aufnehmen und im Internet hochladen.
 
Karin Goldstein, Geschäftsführerin bei Osiander, konnte ebenfalls aus ihrer Berufspraxis berichten, dass es deutlich einfacher sei gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden, wenn ein Unternehmen als Marke positiv besetzt sei. Vincent Schoch von der IHK Reutlingen betonte mit Zahlen und Fakten aus der gesamten Region Neckar-Alb, wie wichtig der Einzelhandel für die Wirtschaftskraft ist. Gleichzeitig wusste er nur zu gut aus vielzähligen Gesprächen mit Firmenvertretern zu berichten, dass der Fachkräftemangel eine große Herausforderung ist und sich der Online-Auftritt gerade für kleine und mittelständische Unternehmen immer mehr lohne.

Zuschauer hören dem Referenten zu beim fünften Metzinger Handelsforum