Neue Leiter des Metzinger Baubetriebshofs


Beim Metzinger Baubetriebshof steht ein wichtiger Wechsel an: Nach fast 30 Jahren geht der bisherige Leiter Eberhard Müller in den Ruhestand. Seine Nachfolge übernimmt Daniel Vesin.
 
Im Jahr 1993 übernahm Müller die Leitung des Metzinger Baubetriebshofs, nachdem er bereits zuvor im damaligen Tiefbauamt der Stadt Metzingen gearbeitet hatte. In 27 Jahren gab es für Müller und sein Team viel zu erledigen und natürlich auch zahlreiche Veränderungen zu meistern. So ist zum einen die Stadt in dieser Zeit stark gewachsen. Damit wuchsen auch die Aufgaben für den Baubetriebshof. Zum anderen gab es auch organisatorische Veränderungen. Während etwa früher die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für eine Vielzahl von verschiedenen Aufgaben bis hin zur Müllabfuhr und Straßenbelagsreparaturen zuständig waren, erfolgte später eine klarere Strukturierung. Heute ist der Metzinger Baubetriebshof vor allem für den Winterdienst, die Grünflächenpflege, die Stadtreinigung und die Unterhaltung der Spielplätze in der Stadt zuständig. Und weil die Frauen und Männer aus der Maurenstraße 6 so zentrale und wichtige Aufgaben erfüllen, war es der Stadtverwaltung besonders wichtig, die Stelle der neuen Leitung frühzeitig zu besetzen und eine ausführliche Einarbeitung zu ermöglichen. Mit Daniel Vesin ist das bestens gelungen. Vesin kam bereits vor einiger Zeit in sein rund 35-köpfiges Team. „Ich wurde gut aufgenommen in einer eingespielten und motivierten Mannschaft“, so Vesin, der als staatlich geprüfter Gartenbautechniker für seine neuen Aufgaben ideal ausgebildet ist.
 
Als neuer Leiter wird sich auch Vesin mit Veränderungen befassen. So steht in den kommenden Jahren der Umzug des Baubetriebshofs aus der Maurenstraße in einen Neubau im neuen Gewerbegebiet Braike-Wangen an, der gemeinsam mit der Feuerwehr genutzt werden wird. Die freiwerdenden, zentralen Flächen können dann einer anderen sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Gerade die Grundstücke Baubetriebshof und Feuerwehr bieten die idealen Voraussetzungen für das Ziel „Wohnraum für alle“. Dies war eine wichtige strategische Überlegung schon zu Beginn der Planungen und ein wichtiger Grund die Zusammenlegung an einem Standort zu forcieren. Darüber hinaus hat der städtische Baubetriebshof auch die Integration von Geflüchteten im Blick. So wurde zunächst über ein Praktikum, später dann in Festanstellung ein besonders engagierter Mitarbeiter gewonnen, der mit seiner Familie aus dem Nahen Osten nach Deutschland geflohen ist. 
 
„Unser Baubetriebshof ist auch für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Mein ausdrücklicher Dank dafür gilt Eberhard Müller, denn ohne seine langjährige Arbeit und seinen Einsatz wäre das so nicht möglich. Mit Daniel Vesin geht die Leitung dieses für unsere Stadt und die Bürgerinnen und Bürger so wichtigen Betriebs in gute Hände über“, betonten die zuständige Finanzbürgermeisterin Carmen Haberstroh sowie Thomas Burnikel, der direkt für die städtischen Betriebe zuständig ist.

Bild Übergabe Bauhof