Kindergarten Hermann-Löns-Platz

^
Träger
Stadt Metzingen
^
Öffnungszeiten

Montag-Freitag 07:30Uhr - 13:30Uhr

Die Kinder benötigen zwei Vesper.

^
Weitere Informationen zur Kindertageseinrichtung

Unser großzügiger Garten, der gemeinsam von beiden Häusern „bei Wind und Wetter genutzt“ wird, verbindet beide Gebäude miteinander.

Konzeptionelle Grundhaltung

Wir sehen das Kind als „forschend, aktiv und kompetent“, das sich in eigenem Tempo Wissen aneignet.
Seine natürliche Triebfeder dazu ist die Neugier.
Hierbei sind wir aufmerksame Begleiterinnen der individuellen Lernprozesse.

Wir beobachten und dokumentieren die Bildungsprozesse der Kinder und richten unser pädagogisches Handeln im Kontakt mit dem Kind, in Raumgestaltung und Bildungsangebote auf der Grundlage unserer Erkenntnisse aus.
Uns ist es wichtig, dass wir den Kindern Zeit lassen für ihre eigene Entwicklung.

Das setzt selbstbestimmtes Handeln (Selbstwirksamkeit) und Selbstbildungsprozesse der Kinder voraus. Die pädagogischen Fachkräfte gestalten den Alltag mit den Kindern in Partizipation (Mitwirkung). In altershomogenen Gruppen, aber auch gruppenübergreifend finden Projekte statt.

Durch Unterstützen, Teil haben lassen und Partizipieren fördern wir Zugehörigkeit, Wohlbefinden, Wissensdurst/Erkundung, feinfühlige Dialoge und die aktive Mitwirkung des Kindes.

Beide Häuser arbeiten nach dem offenen Konzept mit Funktionsräumen.
In diesen Räumen bieten wir den Kindern Erfahrungsmöglichkeiten in allen Lernbereichen des Orientierungsplans.

Wir integrieren Elemente von Emmi Pikler und Maria Montessori in unsere Arbeit.

Wir "Erziehende" nehmen selber eine Haltung des lebenslangen Lernens ein und verstehen uns als Bildungswegbegleiter die voneinander mit Achtsamkeit lernen.

Unsere Schwerpunkte

Bezugserzieherin

Eine individuelle Eingewöhnung jedes Kindes mit seiner Familie ist für uns unverzichtbar (Fuß fassen - Basis für eine gelingende Erziehungspartnerschaft)
Vom Aufnahmegespräch bis zum Schuleintritt begleitet eine  Bezugserzieherin Ihr Kind während der gesamten Kindergartenzeit / Krippenzeit (verlässliche, wertschätzende Bindungen)

Bewegung

  • Bewegungsförderung nimmt in beiden Häusern einen hohen Stellenwert ein
  • Bewegungs- und Spielgeräte im Garten
  • regelmäßige Waldbesuche um die Welt mit allen Sinnen zu entdecken

Sprachförderung und Interkulturalität

Sprache fördern von Anfang an und in allen Situationen des täglichen Zusammenseins erweitert unser Konzept zur Unterstützung von Chancengleichheit

Gesundheit

  • Einmal wöchentlich Frühstückstag
  • Projekte zum Thema Gesundheit
  • Bewegung mit viel frischer Luft

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft

In beiden Häusern findet eine intensive sich gegenseitig stützende Zusammenarbeit statt. Wir führen regelmäßige Entwicklungsgespräche und themenorientierte Elternabende durch. Über Beteiligung und Mitwirkung der Eltern freuen wir uns sehr.

Alltagslernen & Aufbau sozialer Kompetenzen

  • Das kindliche Spiel hat eine zentrale Bedeutung - wir haben vertrauen in das Können der sich Bildenden
  • Kooperation - fruchtbare Begegnungen für Groß (Kindi) und Klein (Krippe)
  • Gemeinsames Einkaufen
  • Erleben der Umgebung & Teilhabe/Teil sein am Umfeld, z.B. Besuche im Altersheim und der Nachbarschaft, Baustellenbesichtigungen sowie Bücherei
  • Jährlicher Familientag & gemeinsam vorbereitete Feste und Aktivitäten mit den Eltern