Vortrag Stadtgeschichte über Hugo Boss

Mi, 4. März 2020
19:00 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Rudolf Renz spricht über: Hugo Boss: Metzinger Uniformschneider im „Dritten Reich“ und Dr. Wolfgang Proske stellt seine Buchreihe „Täter Helfer Trittbrettfahrer“ in der Stadtbücherei Kalebskelter vor.
^
Beschreibung
Die Modemarke „Hugo Boss“ kennt heute jeder. Weniger bekannt ist, dass Hugo Boss seine Bekleidungsfabrik in Metzingen während des „Dritten Reiches“ wohl nur deshalb vor dem Konkurs bewahren konnte, weil er 1931 in die NSDAP eintrat und fortan Braunhemden und Uniformen produzieren durfte. In den Kriegsjahren beschäftigte er Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter. Der Reutlinger Kreisuntersuchungsausschuss stufte ihn deshalb als „Aktivisten“ bzw. „Förderer und Nutznießer des Nationalsozialismus“ ein. In dem Vortrag von Rudolf Renz. wird einleitend auch auf die Grundzüge der NS-Wirtschaftspolitik und die Rolle des Unternehmers im Nationalsozialismus eingegangen. Dieser Vortrag basiert auf seinem Beitrag über Hugo Boss im Band 9 der Reihe „Täter Helfer Trittbrettfahrer“  Die Reihe wird von  Dr.  Wolfgang Proske herausgegeben. Dr. Wolfgang Proske wird an diesem Abend in Metzingen anwesend sein und die Reihe vorstellen. Die Plätze in der Stadtbücherei sind begrenzt. Kartenvorverkauf und Reservierungen in der Stadtbücherei unter: 07123 925140.
^
Veranstaltungsort
Stadtbücherei Kalebskelter
Christophstraße 7
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt
^
Kosten
UKB: 5 Euro inkl. Getränk
^
Hinweise
  • Diese Veranstaltung ist rollstuhlgerecht
  • Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken