Unsere Schulen

alle anzeigen

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

Öschweg 21
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Ulrike Fezer
Fax:
+49 7123 204-820

Dietrich-Bonhöffer-Gymnasium

Profil:

Das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium ist ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium mit folgenden Profilen:

  • Naturwissenschaftliches Profil mit NwT (Naturwissenschaft und Technik)
  • Sprachliches Profil (Englisch/Französisch/Latein)
  • Sportprofil
  • Seit dem Schuljahr 2013/14 nimmt das DBG als einziges Gymnasium im Landkreis Reutlingen am Modellversuch G9 teil

Schulpartnerschaften

Momentan bestehen zwei Schulpartnerschaften mit dem Collége Louis Pasteur und dem Collége Paul Eluard in Noyon.

Einzugsbereich:

Die Schüler kommen aus Metzingen und den umliegenden Gemeinden Neuhausen, Glems, Dettingen, Riederich, Reutlingen-Mittelstadt, Bempflingen, Grafenberg, Kohlberg und  Kappishäusern.

Schülerzahl:

Ca. 1.000 bis 1.100 Schüler.

^
Sekretariat
Annette Mäder
Anette Stiefel

Gewerbliche Schulen

Max-Eyth-Straße 55
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Herr Roland Kiesel
Oberstudiendirektor

Gewerbliche Schule Metzingen

Schulprofil:

Die Gewerbliche Schule Metzingen kann auf eine lange historische Tradition zurückblicken. Aus der Metzinger Sonntagsgewerbeschule von 1825 und der gewerblichen Fortbildungsschule von 1854 entstand im Jahr 1911 die Gewerbliche und Kaufmännische Berufsschule Metzingen. Seit 1972 trägt die Schule den Namen Gewerbliche Schule Metzingen.

Zur Unterstützung der pädagogischen Arbeit wurde 1950 der Förderverein GLW (Grundlehrwerkstätte - Verein zur Förderung gewerblicher Berufe e.V.) gegründet.
^
Träger
Seit 1975 befindet sich die Schule in der Trägerschaft des Landkreises Reutlingen.

Neugreuthschule - Grund- und Werkrealschule

Neugreuthstraße 24
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Christina Kimmerle
Fax:
+49 7123 204-920

Neugreuthschule

Kontakt zum Elternbeirat:

elternbeirat@neugreuthschule.de

Profil:

Ganztagsschule teilgebunden ab Klasse 5 
Betreuungsangebote in der Grundschule
Leitbild und Schulprogramm können auf unserer Homepage  www.neugreuthschule.de unter dem Punkt „Schule“ eingesehen werden.

Einzugsbereich:

Grundschule: Nördliches Stadtgebiet und Neugreuth
Werkrealschule: Metzingen und Umgebung

Schülerzahl:

Grundschule: ca. 180 - 200 Schüler
Werkrealschule: ca. 200 Schüler

Kurze Historie:

  • 1964: der Gemeinderat der Stadt Metzingen beschließt den Bau einer neuen Schule
  • 1968: Fertigstellung des Neubaus und Einzug in die neuen Räume.
  • Am 4.10.1968 fand die offizielle Einweihungsfeier statt. Gleichzeitig wurde der neue Rektor der Neugreuthschule Gottlob Hauff eingesetzt.
  • 1968/69 ist das 1. Schuljahr in den neuen Räumen.
  • 1995/96: Seit diesem Schuljahr gibt es an der Neugreuthschule den Mittleren Bildungsabschluss.
  • Oktober 1998: Der Spatenstich für den Erweiterungsbau (insgesamt 6 neue Räume), der durch steigende Schülerzahlen erforderlich war, erfolgt.
  • Juni 1999: Der Erweiterungsbau wird im Rahmen eines Schulfestes offiziell eingeweiht.
  • 2007/2008: Bezug der neuen Mensa

Allgemeine Informationen:

  • Ausbildungspartner des Seminars für Didaktik und
  • Lehrerbildung Nürtingen;
  • Bildungspartnerschaft für Betriebe der Handwerkskammer   und IHK
  • Grundschulförderklasse

Förderverein:

Freundeskreis, Vorsitzendende Frau Melanie Garifo

Betreuungsangebote:

Betreuungszeit für die Grundschule vor und nach dem  Unterricht / Mittagessen in der Mensa

AG-Angebote:

Tischtennis, Schulgarten, Schuldruckerei, Karate, Schach, Raufen und Rangeln, Bastel- und Mal AG, Sport und Spiel AG, Kochen und Backen u.v.m.

Kooperationen im GTS Bereich:

TUS Metzingen, Karate Studio Dan e.V., Schachclub Rochade, Capoeira e.V., TB Metzingen, Obst- und Gartenbauverein

Mittagessen:

Mittagessen in der Mensa von 11.30 bis 13.30 Uhr  
Es stehen 3 verschiedene Menus zur Auswahl und eine große Anzahl von „kleineren Snacks“.

Spezielle sonstige Angebote:

Wintersportschullandheim: klassenübergreifendes  Angebot, das jedes Jahr im Februar stattfindet

Schulsozialarbeit:

Heidi Patzer und Maren Brammertz unterstützen laufend die Schüler/Eltern/Lehrer mit unterschiedlichen Projekten, in Einzelgesprächen und auch in der Klassengemeinschaft

Projektbeispiele ab Schuljahr 2014/15

Grundschule:

  • Lust auf Leben
  • Streitschlichterausbildung und Betreuung

Werkrealschule:

  • Soziales Kompetenztraining Klasse 5 + 6
  • Anti – Mobbing - Projekt
  • Stups-Selbstbehauptungstraining
  • Erlebnispädagogische Aktivitäten
  • Theater- und Trommelprojekt
  • Aktion Mitmachen Ehrensache (Kl. 7 – 10)

Bestehende Kooperationen der Schulsozialarbeit:

Jugendamt Reutlingen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, Erziehungsberatungsstelle Dettingen, Oberlinjugendhilfeverbund, Familienhilfe, Fachdienst Jugend& Bildung& Migration, Pro Familia, Schulpsychlogische Beratungsstelle des RP

^
Sekretariat
Gabi Klett

Schönbein-Realschule

Neugreuthstraße 20
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Jürgen Grund

Schönbein-Realschule


Profil

Die Schönbein-Realschule wurde mit dem Prädikat Bildungswerkstatt Baden-Württemberg ausgezeichnet. Zudem wurde ihr das BORIS Berufswahl-Siegel verliehen, das eine Würdigung der erfolgreichen Berufsorientierung darstellt. Die Schönbein-Realschule vermittelt eine umfassende Bildung und zentrale Kernkompetenzen. Sie bietet den qualifizierten Realschulabschluss und schafft damit die Voraussetzungen für das Lernen im beruflichen Schulwesen mit dem Bildungsziel Fachhochschulreife bzw. Abitur sowie für eine qualifizierte Ausbildung für Berufe mit gehobenen Anforderungen.

Zum Schulprofil gehört der Wahlpflichtbereich: Ab Klasse 7 werden als zusätzliches Fach Technik, Alltagskultur–Ernährung-Soziales oder Französisch gewählt. An vier Nachmittagen besteht die Lernbegleitung als offenes Ganztagsangebot. Arbeitsgemeinschaften wie die Schulband, Biologie AG oder LEGO AG erweitern das Angebot.

Bildungspartnerschaften mit 20 namhaften Firmen in und außerhalb der Region Metzingen unterstützen die Verbindung allgemeiner Bildung mit berufsorientierenden Bildungsmodulen. Dabei werden z.B. Betriebsbesichtigungen und Berufsinfoabende angeboten oder der Unterricht projektartig in die einzelnen Unternehmen ausgelagert.

Fachbereiche und Fächer der Realschule

  • Deutsch, Englisch, Mathematik
  • Wahlpflichtfach ab Klasse 7: Technik, Alltagskultur-Ernährung-Soziales, Französisch (2. Fremdsprache)
  • Evangelische Religionslehre / Katholische Religionslehre / Ethik
  • Gesellschaftswissenschaftliches Feld: Geschichte / Geographie / Gemeinschaftskunde / Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung
  • Naturwissenschaftliches Feld: Fächerverbund Biologie, Naturphänomene und Technik / Physik / Chemie / Biologie
  • Bildende Kunst, Musik und Sport
  • Medienbildung und Informatik
  • Kompetenzanalyse mit individueller Förderung

Schüler*innenzahl

600 Schüler*innen

Spezielle sonstige Angebote:

  • differenzierte Förderung der Lesekompetenz und Schreibfertigkeit, mathematischer Fähigkeiten sowie Kompetenzen in der Fremdsprache in ausgewählten Modulen
  • fremdsprachenorientierter Sachfachunterricht in Englisch ab der Klassenstufe 5
  • Musikprofil Klassen 5/6
  • Schülerpatenschaften für die Klassenstufe 5
  • Lernbegleitung als offenes Nachmittagsangebot für die Klassen 5 - 6
  • Schullandheim (Klassen 6)
  • Wahlpflichtbereich in den Klassen 7-10
  • Praktikum Soziales Engagement in Klasse 7
  • Kompetenzanalyse Profil AC in Klasse 8
  • Schüler*innenaustausch mit Frankreich
  • Studienfahrt (Klassen 9)
  •  Sportmodule in den Klassen 9/10
  • kontinuierliche Arbeitsgemeinschaften (Biologie AG, LEGO AG, Schulband)
  •  schülerorientierte Schulsozialarbeit
  • Methodenlernen, Medienerziehung und Suchtprävention als durchgängige Prinzipien
  • aktive Mitwirkung in der SMV-Arbeit
  • Berufsorientierung und Vorbereitung auf das Wirtschaftsleben im Zusammenwirken mit zwanzig Bildungspartnern und Unternehmen
^
Sekretariat
Beate Wieschollek und Karin Hammer

Seyboldschule - Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Förderschwerpunkt Lernen

mit
Frühberatungsstelle für Sprache und Entwicklung
Schlossstraße 17
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Herr Ulrich Deuschle
Leiterin der Beratungsstelle: Frau Alexandra Brendle

Seyboldschule

Geschichte:

  • 1924 Einrichtung einer Förderklasse zur Erteilung von Nachhilfeunterricht für schwache Schüler in der Volksschule (später Hindenburgschule)
  • 1925-1953 zunächst einklassige Hilfsschule, ab 1954 zweiklassig
  • 1958 Umzug in das alte Realschulgebäude in der Schloßstraße
  • 1961 Die Hilfsschule wird in Sonderschule für Lernbehinderte umbenannt
  • 1973 Einrichtung einer Beratungsstelle für sprach- u- entwicklungsverzögerte Kinder
  • 1981 Die Schule wird erweitert und erhält den Namen Seyboldschule nach dem Namen des Volksschullehrers Julius Seybold. Weitere Räume werden in der früheren Frauenarbeitsschule bezogen
  • Die Sonderschule für Lernbehinderte wird in Förderschule umbenannt
  • 1998-2001 Umbau der Frauenarbeitsschule
  • 2009 Umbaumaßnahmen zur Einrichtung des Ganztagesbetriebs
  • 2015 Die Förderschule wird in Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Förderschwerpunkt Lernen umbenannt

Einzugsgebiet:

Metzingen mit den Stadtteilen Neuhausen und Glems, sowie den Gemeinden Riederich, Grafenberg und Dettingen
Schülerbeförderung für die Schülerinnen und Schüler der Kl. 1 und 2 mit Kleinbussen
Schülerzahl: ca. 65

Leitbild der Schule:

"Beziehung, Erziehung, Unterricht sind der Dreiklang unserer Arbeit"

Profil der Schule:

Die Seyboldschule will Kinder und Jugendliche mit einem besonderen Bedarf an Erziehung und Unterricht zur selbständigen Lebensführung und Teilhabe an der Gesellschaft befähigen. Dies geschieht durch eine besonders intensive Förderung der Schülerinnen und Schüler

an der Schule selbst in den Bereichen:


  • Kulturtechniken, insbesondere der Lese- und Sprachkompetenz
  • Persönlichkeitsentwicklung und Sozialkompetenz
  • Lebens- und Freizeitgestaltung
  • Umweltbewusstsein und Naturerfahrungen
  • Medienkompetenz
  • Berufs- und Arbeitskompetenz

an den Grund- und Hauptschulen im Einzugsgebiet in den Bereichen:

  • Sonderpädagischer Dienst mit den Angeboten kollegiale Beratung, Diagnostik und Förderplanung
  • Inklusive Bildungsangebote: gruppenbezogene Angebote in der Sieben-Keltern Schule und Einzelinklusion an den Schulen im Einzugsgebiet


Angebot beim Übergang vom Kindergarten in die Schule:


  • Grundstufe Klasse 1 - 4 
  • Entwicklungsfördernde Angebote ( Musikalische Früherziehung, Therapeutisches Voltigieren, Theaterpädagogisches Angebot)


Unterrichtliche Angebote:

  • Schülerstreitschlichter -Ausbildung
  • Klassenrat und Schulversammlung
  • Schülerzeitung
  • Bachpatenschaft Spahlerbach
  • Grünes Klassenzimmer und Schulgarten
  • Schülerfirma im Bereich Holztechnik, Hauswirtschaft und Garten


Angebote beim Übergang von der Schule in den Beruf:

  • Individuelles Lernangebot zur Vorbereitung der Schulfremdenprüfung
  • Block- und Tagespraktika in Betrieben
  • Dienstleistungsangebot im Schülercafé
  • Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit
  • Nachgehende Betreuung für ehemalige Schülerinnen und Schüler


Ganztagesangebot:

Mittagsbetreuung und ergänzende Angebote an drei Nachmittagen


Kooperationen:

  • Musikalische Grunderfahrungen mit der Musikschule Metzingen
  • Therapeutisches Voltigieren mit dem Reitverein Bad Urach
  • Theaterpädagogisches Angebot mit der vhs Reutlingen
  • Angebot im textilen Werken mit Mobile
  • Selbstbehauptungstraining mit dem Verein Tima Tübingen
  • Soziale Gruppenarbeit mit der Bruderhausdiakonie, Tagesgruppe Metzingen


Schulsozialarbeit:

Michael Wandel

Freiwilliges Soziales Jahr:

FSJ- Stelle in Kooperation mit der Bruderhausdiakonie (Information: Hartmut Kurz, Bruderhausdiakonie, Tel: 07125/ 947843)    

Elternbeiratsvorsitzende:

Martina Cacciatore

Förderverein Seyboldschule e.V.:

1. Vorsitzende: Gerda Ott
^
Sekretariat
Bianca Legnini

Sieben-Keltern-Schule - Grundschule

Sieben-Keltern-Schule
Konrad-Adenauer-Platz 2
72555 Metzingen
Gebiet: Innenstadt

Schulleitung:
Frau Stephanie Püchner
kommissarische Schulleitung

Die Sieben-Keltern-Schule ist eine vierzügige Grundschule mit etwa 400 Schülern.

Einzugsbereich:

Stadtmitte, Harthölzle, Sannental, Ösch

Ein besonders ausgearbeitetes Lesecurriculum wird seit 2007 umgesetzt. Außerdem ist die Schule eine Stützpunktschule für LRS des Staatlichen Schulamtes Tübingen.

Klasse 2000:

Seit dem Schuljahr 2008/2009 beteiligt sich die Sieben-Keltern-Schule  am Gesundheitsförderungsprogramm „Klasse2000“. Es wird durch Sponsoren finanziert.

Geschichte:

Die heutige Sieben-Keltern-Schule wurde im Jahr 1908 eingeweiht. Im Lauf der Jahre waren darin unterschiedliche Schultypen untergebracht, u.a. auch Haupt- und Realschulklassen. Heute ist die Schule eine reine Grundschule. Im Jahr 1933 bekam das Schulgebäude den Namen Hindenburgschule. Seit 1996 heißt es Sieben-Keltern-Schule.

Förderverein:

Der Förderverein bietet in jedem Schulhalbjahr zahlreiche AGs an , die großteils von außerschulischen Personen durchgeführt werden. Dadurch soll der musische und kreative Bereich an der Schule gestärkt werden. Der Verein unterstützt die Schule auch finanziell (z.B. Klassenbüchereien). Nähere Information können Sie auf der Homepage der Sieben-Keltern-Schule bekommen.

Ganztagesschule:

Die Sieben-Keltern-Schule ist eine Ganztagesschule in offener Form. Das bedeutet, dass jedes Kind freiwillig am Ganztagesangebot teilnehmen kann. Innerhalb eines Zeitfensters von 7.00 Uhr – 17.00 Uhr können verschiedene Betreuungszeiten belegt werden. Das Angebot kann individuell  je nach Bedarf genutzt werden. Das Mittagessen wird in Mensa in der Öschhalle eingenommen und muss über das Internet einige Tage vorher bestellt werden. Nähere Informationen können Sie auf der Internetseite der Schule nachlesen.

Kooperationen in der Ganztagesbetreuung:

Integrative Kunstwerkstatt Metzingen, Musikschule Metzingen, Tennisverein Metzingen

^
Sekretariat
Zita Drechsel-Grau

Uhlandschule Grund- und Werkrealschule

Uhlandschule
Wolfgrubstraße 24 - 26
72555 Metzingen
Gebiet: Stadtteil Neuhausen

Schulleitung:
Ulrike Kuhn
Fax:
+49 7123 600-72

Profil:



Teilnahme am Projekt „Bildungshaus 3-10“ der ersten 33 Teilnehmerschulen in Baden Württemberg von 2007 - 2015.

Das Projekt ist gekennzeichnet durch eine besonders intensivierte Kooperation der gesamten Grundschule mit allen Kindergärten im Einzugsgebiet der Uhlandschule in Neuhausen und Glems. Ziel des Projekts ist ein gleitender, gelingender Übergang zwischen Kindergarten und Schule. Die wissenschaftliche Projektbegleitung erfolgte bis 2014 durch das Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen in ULM (ZNL, Institutsleiter: Prof. Dr. M. Spitzer).

In der Außenstelle in Glems wird die Eingangsstufe Klasse 1/2 jahrgangsgemischt unterrichtet.


Schülerzahlen:


  • Insgesamt etwa 225 Schüler
  • Grundschule Neuhausen: ca. 190 Schüler
  • Grundschule Glems: ca. 35 Schüler
  • Werkrealschule: 10 Schüler (im SJ 2018/19 gibt es nur noch eine Klasse 8, die Ende SJ 2019/20 mit dem Hauptschulabschluss die Uhlandschule verlassen; weitere Hauptschulklassen werden hier nicht mehr gebildet, sondern an der Neugreuthschule Metzingen)


Allgemeine Infos:


  • Kontaktstelle für Schulsozialarbeit: Annett Kahms, Sozialpädagogin, erreichbar über das Telefon im Schulsekretariat
  • Zusätzliche individuelle Fördermaßnahmen können je nach überzähligen Lehrer-Deputatsstunden (und Vertretungssituationen) in verschiedenen Klassenstufen angeboten werden.

Schulförderverein:


Der Freundeskreis der Uhlandschule Neuhausen e.V. ist über die Schulhomepage erreichbar.
 

Betreuungsangebote:


  • Ganztagesbetreuungsangebote für Grundschüler ab 7. 00 Uhr bis 17.00 Uhr montags bis freitags
  • Betreuung über Mittag in der Werkrealschule montags bis donnerstags möglich (Abfrage zu Schuljahresbeginn und zum Halbjahr)
  • Täglich unterschiedliche Ganztages-Bildungsangebote durch Kooperationspartner und Ehrenamtliche im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms

^
Sekretariat
Renate Pflaumann