Winterdienst

Der Winterdienst ist eine der wichtigsten Aufgaben der Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofs. Sie sorgen dafür, dass trotz Schnee und Eis der innerörtliche Verkehr auf den Straßen so gut wie möglich weiterfließt und das öffentliche Leben nicht komplett zum Erliegen kommt. 

Die Organisation des Winterdienstes auf den Straßen wird durch den Räum- und Streuplan festgelegt. Dabei werden die einzelnen Räum- und Streubereiche definiert und priorisiert. 

Die Straßen der Stadt Metzingen sind wie folgt eingeteilt:

Programm

Kategorie
(Dringlich-keitsstufe )

Bereich

Art des

Winterdienstes

1

1

Bundes-/Landes- und Kreisstraßen, sehr verkehrswichtige und gefährliche Straßen

geräumt und gestreut

2

Stadtbus-/Schulbuslinien, Feuerwehrzufahrten und wichtige Straßen in Gewerbegebieten

geräumt und gestreut

2

3

Wohnsammelstraßen und Zufahrten zu öffentlichen Einrichtungen.

geräumt und gestreut

4

Straßen mit starkem Gefälle
(mind. 7 %)

geräumt und gestreut

3

5

Wohn- und sonstige Nebenstraßen

räumen bei Bedarf, keine Streuung

In welche Kategorie ihre Straße eingeordnet ist, können Sie der alphabetisch geordneten Winterdienstplan entnehmen.

Bei der Priorisierung der Räum- und Streubereiche wurden in die Kategorie 1 nur solche Straßen aufgenommen, die absolut „verkehrswichtig“ und „gefährlich“ sind, um in jedem Fall den Winterdienst adäquat gewährleisten zu können. Bei den Straßen der Kategorie 1 muss der Winterdienst immer schnell und umfassend durchgeführt werden können. Die Ansprüche an den zeitlichen und inhaltlichen Rahmen des Winterdienstes sind hier am höchsten.

Bei den Straßen der Kategorie 2 wurde vor allem der frühmorgens beginnende Schulbusverkehr und die Anlieferungen in den Gewerbegebieten berücksichtigt. 

In der Kategorie 3 sind alle Wohnsammelstraßen erfasst. Eine Wohnsammelstraße ist grundsätzlich eine Straße, die ein Wohngebiet zu einer Hauptverkehrsstraße erschließt. Maßgabe war hierbei aber auch, dass jeder Einwohner innerorts innerhalb einer zumutbaren Entfernung eine „Wohnsammelstraße“ und damit eine geräumte Straße erreichen kann.

In der Kategorie 4 befinden sich alle Straßen, die zwar ein niedriges Verkehrsaufkommen, aber eine Steigung von über 7 % aufweisen. Es wird von Rechtsexperten empfohlen, diese Straßen in den Winterdienst mit einzubeziehen, obwohl das Merkmal „verkehrswichtig“ nicht vorliegt.

In der Kategorie 5 befinden sich alle übrigen Wohn- und Nebenstraßen innerhalb geschlossener Ortslage.

Um sinnvolle Fahrrouten für den Winterdienst zu bestimmen, wurden die einzelnen Kategorien mit ihren Straßen noch zu „Programmen“ zusammengefasst. In der Regel wird ein Winterdienstfahrzeug zunächst Programm 1 (Kategorie 1 und 2) abfahren. Anschließend wird von der Einsatzleitung entschieden, ob dieses Programm nochmals zu fahren ist, oder mit Programm 2 fortgefahren werden kann.

Die Baubetriebshof ist bemüht alle Straßen möglichst schnell abzuarbeiten. Trotzdem ist der Zeitpunkt und das Resultat dieser Anstrengungen immer von den Witterungsverhältnissen abhängig. Deshalb bitten wir die Einwohner auch um Verständnis, dass bei extremen Wetterlagen von Eis und Schnee befreite Straßen nicht überall garantiert werden können.

Zum Download:

Prospekt Winterdienst

^
Ansprechpartner
^
Satzungen
^
verwandte Dienstleistungen